Springe zum Inhalt

Aktuelles

Wildblumenwiese anlegen: https://hamburg.nabu.de/natur-und-
landschaft/wiesen/30032.html

Insektenburg: https://hamburg.nabu.de/wir-ueber-
uns/stadtteilgruppen/eimsbuettel/betreute-gebiete/wildblumenwiese/29748.html

Artenschutz am Gebäude: https://hamburg.nabu.de/tiere-und-
pflanzen/voegel/gebaeudebrueter/index.html

Lebensraum Kirchturm: https://hamburg.nabu.de/natur-und-
landschaft/stadtnatur/praxistipps/17579.html

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

Nachrichten zu Umwelt, Klima und Gerechtigkeit - August 2021

Aktuell:

Der neue Newsletter

Mit dieser „händischen“ Ausgabe starten wir unseren neuen Newsletter zu allen Themen rund um Umwelt, Klima und Gerechtigkeit in unserer Nordkirche. Im Februar 2022 wird die Landessynode einen neuen Klimaschutzplan verabschieden, um konkrete Schritte und Maßnahmen festzulegen, wie unsere Kirche klimaneutral werden kann. Viele Gemeinden, Kirchenkreise und Engagierte haben sich bereits auf den Weg gemacht und innovative Projekte umgesetzt. Aber es ist auch noch viel zu tun! Hier wollen wir sie künftig über erfolgreiche Aktivitäten bei uns und weltweit, über wichtige politische Debatten, konkrete Handlungsmöglichkeiten und Bildungsangebote informieren. Gerne können Sie uns auch eigene Nachrichten und Informationen zusenden.

Melden Sie sich gleich hier an, um regelmäßig informiert zu bleiben: Auf unserer Website www.kirchefuerklima.de  und direkt unter https://seu2.cleverreach.com/f/299651-302068/.

Kontakt: klimaschutz@umwelt.nordkirche.de oder Claudia Ebeling--0151 62774518

Impuls:

„Jede Generation sollte bestrebt sein, ihr Leben so zu führen, dass nachfolgende Generationen ebenfalls gute Chancen haben, ihr Leben erhalten und gestalten zu können. Doch der von Menschen verursachte Klimawandel stellt die Zukunftschancen der Menschheit insgesamt in Frage. Achtsamer Umgang mit der Schöpfung und Einsatz für mehr Gerechtigkeit gehören zu Konsequenzen, die der christliche Glaube für Christinnen und Christen hat. Als Kirche können wir dazu beitragen, in der globalen Gesellschaft nachhaltig zu leben und zu wirtschaften, um Gottes gute Schöpfung zu erhalten. Der Einsatz für eine klimagerechte Zukunft macht dabei nicht an unseren Grenzen Halt, sondern hat in der weltweiten Familie aller Menschengeschwister insbesondere die Bedürfnisse der ärmsten und verletzlichsten Bevölkerungsgruppen im Blick.“

(Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland)

Aus den Kirchenkreisen:

Kirchenkreis Mecklenburg beschließt Klimaschutzplan

Der Kirchenkreis Mecklenburg hat einen Klimaschutzplan 2030  beschlossen: Grundsätzlich sollen künftig bei der Verwendung der Finanzmittel „ökologische und soziale Kriterien gleichberechtigt zu den ökonomischen Aspekten berücksichtigt“ werden. https://www.kirche-mv.de/nachrichten/2021/maerz/mecklenburgische-synodale-tagten-erstmalig-komplett-digital

Aktuelles Klimaschutzprojekt:

Einsparungen im Pastorat Reinfeld nach Neuregelung der Heizung

Effizientes Heizen in der Kirchengemeinde Reinfeld: Wenn aus dem Pastorat ein Büro wird. In dem Gebäude wird nur ein Raum regelmäßig genutzt, eine bessere Einstellung von Heizkessel, Temperatur und Warmwasserspeicher brachte erhebliche Einsparungen. https://www.kirchefuerklima.de/gebaeude/beispiele/effizient-heizen.html

Ökofaire Gemeinden und Einrichtungen:

Kirchengemeinde Eimsbüttel ist fünfzehnte Ökofaire Gemeinde der Nordkirche

Die Kirchengemeinde Eimsbüttel in Hamburg ist nun ökofair! Damit ist sie die fünfzehnte Gemeinde in der Nordkirche, die ihre Beschaffungspraxis nach sozialen und ökologischen Kriterien ausrichtet. Weitere 17 Gemeinden sind auf dem Weg dorthin. www.oekofaire-gemeinde.de

Bildungsangebot:

Netzwerk Biodiversität in der Nordkirche lädt ein

Bewahrung der Schöpfung heißt biologische Vielfalt erhalten. Vom 7. August bis 1. Oktober 2021 lädt das Netzwerk Biodiversität in der Nordkirche zum Besuch von 24 Orten und Projekten ein. Die Rundgänge und  Führungen sind offen für alle Interessierten aus Synoden, Gemeinden, Kirchenkreisen und Verwaltungen. Weitere Informationen: https://www.kirchefuerklima.de/nachrichten/detail/nachricht/einladung-zu-exkursionen-biodiversitaet-in-der-nordkirche.html

Zur Jugendklimakonferenz anmelden

Die 5. Jugendklimakonferenz der Nordkirche wird vom 01.-05. Oktober 2021 in der DJH Scharbeutz stattfinden. Inhaltliche Schwerpunkte sind Informationen zum Klimaschutz und zu regionaler Ernährung im ländlichen Raum. Es gibt Workshops, Input, Austausch und Vernetzung mit Engagierten. Alle Infos und Anmeldung unter www.klar-zur-wende.org

Zum Nachlesen:

Klimamediathek: Online-Plattform für Bildungsmaterialien

Kennen Sie die Klimamediathek? Hier können Sie Methoden, Unterrichtseinheiten, Spiele, Filme und Hörbücher herunterladen, bzw. direkt bei den Anbieter*innen bestellen: www.klimamediathek.de

Kooperationen:

10 Jahre kirchlicher Kompensationsfond Klima-Kollekte

Die Klima-Kollekte, der 2011 gegründete kirchliche Kompensationsfond, hat ihr 10jähriges Bestehen gefeiert. Mit Hilfe ihrer Unterstützer*innen ist eine CO2-Einsparung von über 225.000 t CO2 erreicht worden. Sie konnte somit zu Klimaschutz und Armutsreduzierung beitragen. Das Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche gehört zu den Gründungsgesellschafter*innen. Weitere Informationen: www.klima-kollekte.de

„Churches for Future“ rufen zum Mitmachen auf

Das ökumenische Bündnis „Churches for Future“ ist 2019 vom Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit gegründet worden. Mittlerweile haben sich mehr als 70 Landeskirchen, Bistümer und kirchliche Einrichtungen diesem Aufruf angeschlossen, unter ihnen auch die Nordkirche sowie die Kirchenkreise in Hamburg Ost und West, sowie Rantzau-Münsterdorf und Rendsburg-Eckernförde. Sie unterstützen die Demonstrationen der Jugendlichen von Fridays for Future für Klimagerechtigkeit und Klimaschutz, um unseren Planeten als lebensfreundlichen Ort zu bewahren. Die nächste große Aktion ist für den 24.9. geplant. Weitere Informationen: https://churchesforfuturehamburg.de/

Aus unseren Partnerkirchen:

Best Practice-Projekt aus Tansania

In der East of Lake Victoria Diözese im Norden unserer Partnerkirche in Tansania ist auf einer kircheneigenen Farm in Kooperation mit dem Zentrum für Mission und Ökumene, der Technischen Hochschule Lübeck und dem Umwelt- und Klimaschutzbüro der Nordkirche eine nachhaltige und verlässliche Wasserversorgung aufgebaut worden: https://www.nordkirche-weltweit.de/news/tansania-wasser-fuer-malya/

Kita Nordstrand auf neuen Wegen - mit elektrischen Lastenrädern auf Tour über die Deiche. Foto: Inken Raabe, Kirchenkreis Nordfriesland
Kita Nordstrand auf neuen Wegen - mit elektrischen Lastenrädern auf Tour über die Deiche. Foto: Inken Raabe, Kirchenkreis Nordfriesland

Die Entwicklung hin zu einem zukunftsfähigen und energieeffizienten Gebäudebestand erfordern Tatkraft und finanzielle Investitionen. Und auch Projektideen wie die Anschaffung eines Lastenrades kosten Geld. Fördermittel erhöhen die Chancen, dass Sie Ihre Energiespar- oder Klimaschutzmaßnahmen auch tatsächlich umsetzen können.

Die Datenbank Förder.Weg.Weiser unterstützt Sie bei der Suche nach passenden Förderprogrammen.

Eine Initiative von kirchefuerklima.de

2

...wartet bestimmt schon an der nächsten Ecke!? Doch jetzt möchte ich mit euch an die Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz denken. Diese Flutkatastrophe hat ein sehr zerstörerisches Ausmaß erreicht. Wilde Verzweiflung und stumme Resignation zugleich. Von Menschen, die mitten drin stehen, es sehen und es doch nicht begreifen können und auch nicht wollen. Noch ist das Adrenalin hoch, es wird auf - und weggeräumt und versucht, sauber zu machen. Mehr als 155 Menschen sind in den Fluten oder an den Folgen der Überflutungen ums Leben gekommen - Hunderte von Menschen werden noch vermisst.

Ich habe mich virtuell aufgemacht, um zu sehen, wie und was an Hilfen zu den betroffenen Gebieten unterwegs ist. Und da ist schon sehr viel passiert. Schon vor den ersten Aufrufen waren Sachen und Menschen unterwegs. Die Nachbarin, die man sonst nur gelegentlich gegrüßt hat, stand auch schon bereit und half einen Eimer Dreck hinauszutragen.

Und doch wird es eine wirklich lange Zeit brauchen, bis ein halbwegs "normales" Leben wieder sein Gang gehen kann!

Die Landeskirchen haben am Sonntag die Betroffenen der Flutkatastrophe in den Mittelpunkt ihrer Gottesdienste gerückt - selbst bei uns in der Kirchengemeinde hat Pastorin Schmidtpott die vorbereitete Predigt umgeschrieben auf die gegenwärtige Situation.

Von einem Küster in Meckenheim/NRW weiß ich, dass die Menschen dort noch etwas glimpflich davongekommen sind, doch in deren Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel haben die sintflutartigen Regenfälle schwere Schäden an Menschen und deren Hab und Gut hinterlassen. Es gibt immense Anstrengungen der Hilfskräfte sowie eine beeindruckende Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe. Es wurde vom Kirchenkreis ein Sofort-Hilfe-Fond eingerichtet. Der Kirchenkreis bat die Gemeinden darum, ab Sonntag, 18.07.2021 die Klingelbeutelkollekten umzuwidmen und das nicht nur einmalig, sondern für die nächsten Wochen.

Das bleibt dann weiter zu hoffen: die Bereitschaft der Menschen, sich einander anzusehen, anzunehmen und zu helfen, zu unterstützen. Das die Hilfe, die von Kreis, Land und Bund benötigt wird, auch ankommt - einfach und direkt! Dass das Vergessen der Medien und der Politiker*innen nicht so schnell passiert - denn es gibt ja immer eine neue und schlimmere Katastrophe, als die, die gerade passiert ist. Tatsache ist ja: auf der Welt passieren andauernd katastrophale Dinge! Von Menschen gemacht/ verursacht!

Ich möchte euch zur Hilfe auffordern: gebt was ihr könnt und wollt. Informiert euch in den sozialen Medien, wo noch was genau gebraucht werden kann. Spendenkonten gibt es viele - auch diese sind im Internet aufzufinden. Wir z.B. werden eine Geldspende auf den Weg bringen zu : Lebenshilfehaus/Lebenshilfe Sinzig - Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. - https://www.lebenshilfe-ahrweiler.de/2021/07/fluten_in_lebenshilfe/

Und nun gerade erreicht mich ein Hilferuf von einem ehemaligen Kollegen aus der Bremischen Landeskirche - Volker Jentzsch. Volker Jentzsch steht im telefonischen Kontakt mit der St .Laurentius Kirchengemeinde in Ahrweiler. Die Not der betroffenen Menschen ist noch viel schlimmer als in den Medien dargestellt. Die größte Hoffnung liegt im finanziellen Bereich. Wir und einige Freunde von uns, schreibt Volker, unterstützen den Fond "Helfet einander" - da dort jeder Cent an die Opfer geht und nicht zusätzlich in die Verwaltung. Ausdrücklich sind wir aufgefordert: Bitte macht mit!!!

Zu guter Letzt ein Flut-Gebet, verfasst von Dr. Thorsten Latzel, Präses in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)

Gott, die Wasser haben mir auch die Worte weggespült. Das Leid, das Menschen gerade geschieht, ist so unfassbar, dass ich selbst beim Klagen nicht weiß, wo anzufangen.

Bei denen, die ertrunken sind? Bei den Vermissten? Wir wissen selbst heute noch nicht einmal, wie viele. Bei denen, die ihr Haus, ihr Geschäft, alle ihre Lebenserinnerungen verloren haben? Mit der eigenen Wohnung haben viele zugleich ihre Heimat, ihr Vertrauen verloren.

Gott, Du weißt um die Not, für die uns die Sprache fehlt. Um die vielen Tränen, die dennoch nicht reichen, und die ungeweinte Trauer.

Gott, schenk uns Kraft jetzt füreinander da zu sein. Einander festzuhalten, wo unser Grund und Halt weggespült wurde.

Gott, gib uns Mut, wieder aufzustehen. Gegen Schlamm und Schutt. Lass uns für einander Trösterinnen und Hoffnungsbringer sein.

Gott, hilf uns umzugehen mit dem, was wir nicht verstehen. Und hilf uns so zu leben, dass sich solche Katastrophen nicht vermehren.

Sprich du selbst Amen, wenn wir es nicht mehr können.

Und nun los - helfen, irgendwie, beten für einen anderen, der stumm vor Leid ist.......

hdr

Unsere Vorsitzende hat an zwei Nachmittagen 28 Päckchen gepackt und bis auf 2 mit der Post verschickt - an die vielen Absolventen* unserer Grundausbildung. Eines davon konnte ich meinem Kollegen Roland Abermeth persönlich überreichen können - das andere Päckchen hat Tobias Jahn der Kollegin Melanie Rinke überreicht. Die vielen Rückmeldungen zu den Päckchen waren vielfältig : von "Warum hast du es an die Kirchengemeinde geschickt?" + "Ich bekam es überraschenderweise im Gottesdienst überreicht!" bis zu vielen Dankesworten und Kartengrüßen.

So wie ich Maron kenne, hat sie die vielen Päckchen nicht nur mit viel Hingabe, Liebe und Gottes Segen gepackt - auch mit viel Herzenswärme! Genauso wie sie und das Team die vielen Schwierigkeiten umschifft haben, damit dieser Jahrgang endlich zu seinem wohlverdienten Abschluss mit dem Zertifikat kirchlich anerkannte Küsterin oder kirchlich anerkannter Küster der Nordkirche gekommen ist.

Allen Küsterinnen und Küstern der Grundausbildung Jahrgang 2019/2020 an dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche. Für 2022 ist, wahrscheinlich in der Kirchengemeinde Siebenbäumen oder in der Kirchengemeinde Berkenthin ein Nach-Treffen geplant. Der Termin wird im nächsten Fach - und Mitteilungsblatt und auf der Homepage erscheinen.

Was ich dir wünsche?

Dass du offen bist, mit allen Sinnen,

mit Augen, die das Wunder der Welt sehen,

und ihre Strahlen empfangen,

dass es in deiner Seele leuchtet,

mit Ohren, die auf die leisen Töne hören

und das Klingen der Welt erfahren,

das uns hineinnimmt in den tanzenden Rhythmus des Lebens,

mit einer tiefen Empfindsamkeit,

die dem Wunder des Lebens nachspürt,

das immer wieder leise und freundlich

an die Tür des Herzens klopft,

damit wir es öffnen und unserer Seele Raum geben,

die wachsen will,

zum Himmel hin, der uns freundlich anlächelt,

und in die Erde hinein, die uns Halt und Nahrung gibt.

Ich wünsche dir,

dass du spürst, wie deiner Seele Flügel wachsen

und sie über Grenzen hinaus sich ausstreckt,

die Zeit und Raum uns setzen.

Dann mögest du auch in deinem Geist

weit und offen genug sein,

um dem Wirken dessen Raum zu geben,

der dich an genau diesen Ort gepflanzt hat,

damit du blühst und Früchte trägst!

So segne dich der dreieinige Gott, Mutter, Vater, Sohn und der heilige Geist - AMEN

Eure Gudrun Bruhs, Küsterin der Kirchengemeinde Wedel-Holm

Berufsgruppensprecherin im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen